Ukraine18DE

“Zueignung”. Konzert

Der Opernsänger Viktor Rud gastierte letzte Woche auf unsere Einladung in Kiew. Als Sohn der Stadt Kiew und als ein Künstler, der zugleich seit vielen Jahren auch in Deutschland eine Heimat gefunden hat, ist er nicht nur ein großartiger Künstler, sondern durch seine ukrainisch-deutsche Biographie auch ein besonders schönes Symbol für die künstlerischen und gesellschaftlichen Bande zwischen unseren beiden Ländern. Wir haben uns sehr gefreut, dass er und der Pianist Christian Hornef uns mitgenommen haben auf eine musikalische deutsch-ukrainische Reise. Gemeinsam mit vielen von Ihnen konnten wir einen Abend mit Werken von Schumann, Strauss, Schubert und Brahms – und auch mit Werken von Bonkovski, Jorysch, Stetsenko und Revutskij genießen.
Mehr Info zum Konzert finden Sie unter dem Link.

Ukraine18DE

Wanderausstellung “Fromme und tüchtige Leute…”

  Am Montag, dem 20. November, wurde feierlich die Wanderausstellung “Fromme und tüchtige Leute…” in Lemberg eröffnet. Die Ausstellung berichtet über die deutschen Siedlungen in Bessarabien 1814-1940. Die Abbildungen, Texte, Dokumente, Karten und Grafiken illustrieren und dokumentieren die 125-jährige Siedlungsgeschichte der Deutschen in Bessarabien von der Ansiedlung durch Zar Alexander I. (ab 1814) bis hin zur Aus- und Umsiedlung im Jahr 1940, mit einem Ausblick auf die Gegenwart. Sie zeigen nicht nur die wechselvolle Geschichte der Gruppe, sondern thematisieren auch deren Alltags- und Gemeinschaftsleben, ihre Art zu wirtschaften, ihre vom Pietismus geprägte Kultur und Mentalität sowie ihr Verhältnis zu anderen Bevölkerungsgruppen.
Die Ausstellung ist in der Ukrainischen Katholischen Universität (Adresse: wul. Ilariona Swenzizkoho 17) zu besichtigen.

 

Ukraine18DE

Das Internationale Forum “Green Economy: der Innovationsweg zur Entwicklung der Region”

(C) GIZ

Am 15. November 2017 fand im Gebiet Volyn, im Rahmen der Deutschen Wochen in der Ukraine, das Internationale Forum „Green Economy: der Innovationsweg zur Entwicklung der Region“ statt. Die Teilnehmer des Forums besprachen Möglichkeiten und Aussichten für die nachhaltige Entwicklung in der Ukraine sowie Voraussetzungen für den grünen Wandel der regionalen Wirtschaft. Vertreter der regionalen Verwaltung und Unternehmer gewannen neue Erkenntnisse über die finanziellen Instrumente für die grüne Modernisierung der Wirtschaft. Auch über die Erfahrungen bei der Gründung „grüner“ Projekte durch kleine und mittelständische Unternehmen in der Region Volyn ,der Ukraine, sowie in Europa wurde informiert.
Das Forum wurde durch die regionale Staatsverwaltung mit Unterstützung des Projekts „Green Economy Programme“ organisiert, welches von der Deutschen Bundesregierung finanziert und durch die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH umgesetzt wird.

 

(C) GIZ
(C) GIZ

 

 

Ukraine18DE

Präsentation der Wanderausstellung „Deutsche in der Ukraine: Geschichte und Kultur“

Dr. Alfred Eisfeld (с) RDU

2016 wurde ein einzigartiges wissenschaftliches Projekt vorbereitet, das die Geschichte der Deutschen in der Ukraine der breiten Öffentlichkeit präsentieren wird. Hierbei handelt es sich um die Wanderausstellung „Deutsche in der Ukraine: Geschichte und Kultur“, die die historischen Informationen über die Deutschen der Ukraine systematisiert.
Diese nach Themen geordneten Informationen wurden auf Deutsch und Ukrainisch dargestellt und mithilfe von Karten, Dokumenten und Fotos veranschaulicht. Die Geschichte und Kultur der Deutschen in der Ukraine vom 10. Jahrhundert bis 1939 wurde auf 24 Stellwänden präsentiert.
Autor des Konzeptes und der Texte ist Dr. Alfred Eisfeld, ein russlanddeutscher Historiker. Dr. Alfred Eisfeld ist Experte für die Geschichte und Kultur der Deutschen im Russischen Reich, der Sowjetunion und der GUS, außerdem ist er Autor von zahlreichen wissenschaftlichen Werken.
«Auf Initiative des Rates der Deutschen der Ukraine wurde der Versuch unternommen, die Geschichte und Kultur der Deutschen in der Ukraine im Kontext der über 1000-jährigen ukrainisch-deutschen Beziehungen in Form einer Wanderausstellung darzustellen. So können knappe Texte und Illustrationen in öffentlichen Veranstaltungen, Schulen und Kultureinrichtungen diesen lange Zeit unterbelichteten Teil der Geschichte und Kultur der Ukraine und ihrer deutschen Bevölkerung in Erinnerung rufen und Brücken bauen.»
2018 planen die Autoren noch einen zweiten erweiterten Teil dieser Ausstellung auszuarbeiten, der den Zeitraum von 1939 bis auf den heutigen Tag erfasst.
Die Präsentation unter Teilnahme von Dr. Eisfeld findet am 25. November (Samstag) um 16.00 im Nationalen Literaturmuseum der Ukraine (wul. B. Khmelʹnytsʹkoho, 11) statt.
Mehr Informationen über die Wanderausstellung: http://deutsche.in.ua/de/cms/wanderausstellung.html

Ukraine18DE

Eröffnung des Kunstobjektes – KuDU (“KulturDeutschlandUkraine”) – in Lemberg

  • Eröffnung des Kunstobjektes - KuDU ("KulturDeutschlandUkraine") - in Lemberg

„Lwiw ist der Schnittpunkt vieler Welten“ hat der Historiker Karl Schlögel formuliert. „Wir hoffen, dass dieses Kunstobjekt in Lwiw gleichermaßen zum Schnittpunkt vieler Welten wird. Mit anderen Worten: eine stehende Einladung für Lwiw und seine Gäste, miteinander ins Gespräch zu kommen“, so der Pressesekretär der Botschaft bei der Einweihung der deutsch-ukrainischen Bank im Herzen der Stadt, die anlässlich des 25-jährigen Jubiläums der diplomatischen Beziehungen zwischen beiden Ländern im Rahmen der „Deutschen Wochen“ angefertigt wurde. Wir danken allen Beteiligten – unserer Honorarkonsulin, der Gebietsverwaltung, dem Gebietsrat, der Stadt, ihrem Hauptarchitekten und der GIZ – für Ideen, Kreativität, Unterstützung und Engagement!

Ukraine18DE

Internationales Forum “Grüne Wirtschaft: der innovative Weg zur Entwicklung der Region”

(c) GIZ
(c) GIZ

Im Rahmen der Deutschen Wochen in der Ukraine findet am 15. November 2017 das Internationale Forum „Grüne Wirtschaft: der innovative Weg zur Entwicklung der Region“ statt. Die Veranstaltung wird durch die Gebietsverwaltung Volyn mit Unterstützung des durch die deutsche Bundesregierung finanzierten Projekts „Green Economy Programme“ organisiert, welches von der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH umgesetzt wird.

Das Ziel des Forums ist es, den Dialog zwischen Regierung und Wirtschaft zu Fragen der nachhaltigen Entwicklung der Region zu verstärken, Erfahrungen auszutauschen und beste Praktiken zu präsentieren, welche auf das „Greening“ von Wirtschaft und Produktion durch  effiziente Nutzung von Naturressourcen und Energie, Verringerung der Umweltbelastung durch Unternehmen sowie auf die Stärkung der Konkurrenzfähigkeit auf dem globalen Markt ausgerichtet sind.

Datum und Uhrzeit: am 15. November 2017, 9:00 – 18:30

Wo: Restaurant „Gosti”, Dorf Bryschtsche, Kreis Luzk, Gebiet Wolhynien

Ukraine18DE

Bukowiner Phoenix am 11.11

11:00 Theaterworkshop für die Jugendlichen: Improvisation
In diesem Workshop geht es darum, die Grundlagen der Bühnenarbeit wie z.B. Vertrauen zum Ensemble oder Körperwahrnehmu

ng spielerisch kennenzulernen und zu verinnerlichen. Ein weiter Teil des Workshops besteht darin, herauszufinden, wie Musik gezielt zur Rollenfindung eingesetzt werden kann.

Das wichtigste Werkzeug des Schauspielers ist die Konzentration. In seiner Rolle existiert nur die Situation auf der Bühne. Nichts kann ihn ablenken, er bewegt sich ausschließlich in seiner Geschichte und spielt und improvisiert mit den Figuren, die ihm begegnen. Es werden spielerisch einige Methoden erarbeitet, die die Konzentration unterstützen, die Sinne schärfen und einen stärker machen.

 

Wie werden wir das machen: Körperwahrnehmung; Körperbewegungen im Raum, in der Gruppe, mit Musik; Bewegung und Ausdruck durch Improvisation; choreographisches/thematisches Arbeiten mit Improvisation und Anleitung, Bewegung mit Materialien.

 

16:30 Theaterstück “Casting”

Eine Collage von Isolde Cobet

Commedia dell´arte (ital. “Berfusschauspielkunst”), bei der die Schauspieler große Gesten machen, die oft ins Groteske übergehen. Anhand von Szenen und Monologen aus Stücken wie “Der Diener zweier Herren”, “Sommerfrische”, “Der Lügner” von Carlo Goldoni möchte “Bukowiner Phönix” beweisen, dass die Werke von Goldoni noch sehr aktuell sind.

19:00 Theaterstück “Papierblumen”

von Egon Wolff

Dieses Theaterstück thematisiert “Zerstörung”. Systematische Zerstörung einer Wohnung, psychologische Zerstörung der geordneten Welt der bürgerlichen Heldin. Der Vorhang fällt über einem Haufen zerbrochener Dinge. Nur ein paar risiege Papierblumen beherrschen das wüste Milieu…

 

Kiew
Komunikationcollege
wul. Leontowitscha 11

Ukraine18DE

Modul – Curriculum – Diplom: was geht in kooperativen Studiengängen?

Das Interesse an Kooperationen im Hochschulbereich ist sowohl auf ukrainischer als auch auf deutscher Seite hoch. Davon zeugen an die 200 Partnerschaften zwischen Fachbereichen, Fakultäten und Hochschulen. Besonders anspruchsvoll sind diese, wenn es um den Aufbau gemeinsamer Studienabschnitte bis hin zu Doppeldiplomstudiengängen geht. Zu diesem Thema veranstaltet das DAAD-Informationszentrum Kiew am 11. November ein Seminar „Modul – Curriculum – Diplom: was geht in kooperativen Studiengängen?“. Vertreter ukrainischer Hochschulen haben die Möglichkeit, sich über Wege zum Aufbau von Partnerschaften und Fördermöglichkeiten zu informieren und Beispiele guter Praxis kennenzulernen.

Teilnahme nur mit Anmeldung unter projekt@daad.org.ua