Programm Kiew

DATUM ZEIT EREIGNIS ORT
22.10.-22.11.2019

Live-Übertragung

dienstags und freitags

12:00-13:00

Radiomarathon „30 Jahre Mauerfall“ beim Radiosender Stilnoje Radio Perez FM
Jeder von Euch, der die während des Radiomarathons gestellten Fragen mit Deutschland-Bezug richtig beantworten wird, kann an der Verlosung des Hauptpreises am 22.11. teilnehmen und den Hauptpreis (eine Reise nach Berlin) gewinnen. Viel Spaß, viel Vergnügen und viel Erfolg!
Mehr dazu: http://perec.fm/promotions/radiomarafon-30-ta-richnitsya-padinnya-berlinskogo-muru/

 

http://perec.fm/
04.11.2019

Eintritt frei. Um Anmeldung wird gebeten bis 01.11.2019 unter dem Link oder per E-Mail: office.kiev@kas.de

Erforderliche Anmeldung vor dem Film am 04.11.2019:von 18: 30-19: 00.

Sitzplätze sind begrenzt!

18:30 – 21:00 Premiervorführung in der Ukraine des Filmes “Das schweigende Klassenzimmer/The silent revolution” von Lars Kraume
Politdrama vom Regisseur des Filmes „Der Staat gegen Fritz Bauer“ basiert auf einer wahren Geschichte und wird in Originalsprache Deutsch mit englischen Untertiteln gezeigt.
Als Absolventen der Abiturklasse Theo und Kurt 1956 aus Westberlin in die DDR zurückkehren, erzählen sie schockierende Nachrichten über die Bilder eines brutal unterdrückten Volksaufstands in Ungarn. Die Schüler beschließen, die Opfer des unterdrückten Aufstands mit einer kleinen menschlichen Geste zu ehren – eine Schweigeminute im Geschichtsunterricht abzuhalten. Die Schüler unterschätzten jedoch die Konsequenzen ihres Handelns: der gesamte Staatsapparat und die Stasi versuchen mit allen Mitteln, die verantwortlichen Köpfe hinter der Schweigeminute herauszufinden: Erpressungen, Verhöre, Verdächtigungen, sogar Drohungen. Wird die Klasse es dennoch schaffen, zusammenzuhalten, oder zerbricht bald der Erste unter dem enormen Druck?
Veranstalter: Konrad-Adenauer-Stiftung Kiewhttps://www.facebook.com/events/1002070773469284/

 

Kino “Oscar”, Gulliver
Sportywna Ploschtscha, 1
05.11.2019

Eintritt frei, vorherige Anmeldung erforderlich

 

 

16:00-18:00 Diskussion: Nieder mit der Mauer!
Welche Mauern ziehen sich durch die ukrainische Gesellschaft? Wie können diese Mauern überwunden werden? Und welche Rolle spielen die Medien in diesem Prozess? Über diese Fragen diskutieren Journalisten mit ihren Lesern und weiteren interessierten Gästen im Rahmen eines informellen Redaktionsmeetings. Während der Diskussion lernt das Publikum auch die Ergebnisse des ukrainisch-deutschen Medienprojekts „Nieder mit der Mauer – wir bauen Brücken der Verständigung“ kennen. Projektteilnehmer und Medientrainerinnen erzählen davon, welche gesellschaftlichen Barrieren sie erforschen, beschreiben, kreativ visualisieren und letztlich überwinden konnten.
Veranstalter: Gazeta.ua
Partner: n-ost (Berlin)

 

Businesscenter “Silver Centre”
Václava Havela Boulevard, 4
06.11.2019 – 09.11.2019

Eintrit frei
Anmeldung
ist auf bit.ly/2nKl4jy bis 03 November notwendig

10:00 – 18:00 Fotoasstellung “Erwachsenenbildung in Zeiten des Umbruchs: Deutsch-ukrainische Erfahrungen”
Die Fotoausstellung beleuchtet die Rolle der deutschen und ukrainischen Zivilgesellschaft und thematisiert darüber hinaus die Rolle von Erwachsenenbildung in gesellschaftlichen Transformationsprozessen.
Veranstalter: “Ukrainischer Erwachsenenbildungsverband” (UAEA), DVV International in Ukraine, Nationales Historisches Museum der UkraineMehr dazu:
https://www.facebook.com/events/970048089994619/

 

Nationales Historisches Museum der Ukraine
Kiew, Wolodymyrska Str. 2
06.11.2019

Eintritt frei
Eine
Anmeldung ist auf bis 03. November notwendig

10:00 – 14:00 Podiumdiskussion “Erwachsenenbildung in Zeiten des Umbruchs: Deutsch-ukrainische Erfahrungen”
Podiumsdiskussion über die Rolle von Erwachsenenbildung in der Demorkatieförderung, Rechtstaatlichkeit und Bürgerengagement sowie über Parallelen in der Aufarbeitung der Vergangenheit in Deutschland und der Ukraine.
Veranstalter: “Ukrainischer Erwachsenenbildungsverband” (UAEA), DVV International in Ukraine, Nationales Historisches Museum der Ukraine

 

Nationales Historisches Museum der Ukraine
Kiew, Wolodymyrska Str. 2
06.11.2019 – 11.11.2019

Eintritt frei

Präsentation und öffentliche Besprechung 06.11.2019 15.30

Jeder Interessierte kann die Ausstellung nach den Öffnungszeiten der Universität besichtigen

Ausstellung „Meine Ukraine: Schmerz und Hoffnung“
Am 06. November um 15.30 Uhr – Präsentation der Ausstellung und öffentliche Besprechung von Werten und aktuellen Problemen der ukrainischen Gesellschaft anhand von dargestellten Kunstwerken.
Die Hanns-Seidel-Stiftung hat sich 2018 in der Ukraine mit Kunst im vorpolitischen Raum beschäftigt. Dazu hat die Stiftung 16 junge ukrainische Künstlerinnen und Künstler eingeladen und dazu aufgefordert, in einem einwöchigen Workshop jeweils ein Diptychon zu dem Thema “Meine Ukraine – Schmerz und Hoffnung” zu schaffen.
Es sollte die Wahrnehmung junger Künstlerinnen und Künstler zur „neuen“ Ukraine – unabhängig, pro-europäisch, aber mit einem kriegerischen Konflikt im Osten des Landes und zahlreichen weiteren Herausforderungen konfrontiert – festgehalten. Die Künstlerinnen und Künstöer stellen mit ihren Arbeiten kontroverse Fragen zum Stand und der Entwicklung der ukrainischen Gesellschaft. Obwohl die Künstlerinnen und Künstler nicht ausdrücklich politische Anliegen thematisiert haben, bilden die entstandenen Bilder einen Anlass und Einstieg in die Auseinandersetzung mit Werten, Reformen und gesellschaftlichen Veränderungen im Land.
Im Weiteren sollten die im Projekt entstandenen Bilder als Gesprächsanlass in Projektmaßnahmen eingesetzt werden, um Zugang zur Identitäts- und Wertediskussion unter Jugendlichen zu schaffen.
Das Ergebnis des Schaffens der Künstlerinnen und Künstler ist so beeindruckend, dass mit den 32 Bildern bereits mehrere Ausstellungen in der Ukraine sowie in der Zentrale der Hanns-Seidel-Stiftung in München organisiert wurden und eine Dauerausstellung im zentralen Bürger-Dienstleistungsbüro in Kiew initiiert wurde.
Veranstalter: Vertretung der Hanns-Seidel-Stiftung in der Ukraine
Partner: Institut für Internationale Beziehungen der Kiewer Nationalen Taras-Schewtschenko-Universität

 

Institut für Internationale Beziehungen der Kiewer Nationalen Taras-Schewtschenko-Universität (Foyer)

Illjenka (Melnykowa) Str., 36/1

08.11.2019

Eintritt frei, vorherige Anmeldung bis zum 31.10 erforderlich

 

16:30-21:00 Diskussion „Musik, die Mauern bröckeln lässt“
30 Jahre ist es her, dass die Menschen in Ostdeutschland ihre Freiheit erkämpften. Die Abkehr vom System fand schon Jahre zuvor Ausdruck in der jugendlichen “Blueser-Szene”.
Die Friedrich Naumann Stiftung lädt zur Diskussion “Musik, die Mauern bröckeln lässt ein. Hören Sie, welche Rolle Musik beim Niedergang der DDR spielte. Diskutieren Sie mit uns über den Zusammenhang von Kunst und politischem Wandel. Entdecken Sie einen Ort der radikalen künstlerischen Selbstentfaltung in Kiew. Und feiern Sie mit uns 30 Jahre Freiheit mit Musik, Tanz, Essen und Trinken.
Bringen Sie Ihr Smartphone mit und seien Sie auf Überraschungen gefasst!
Veranstalter: Friedrich Naumann Stiftung für die Freiheit Ukraine und Belarus
Partner: Ukrainian Burners Community

 

Palaz Kultury “Kureniwka”
Kostiantyniwska Str. 73, U-Bahnstation Tarasa Schewtschenka
08.11.2019 – 15.12.2019

Eintritt frei

12:00-20:00 Geniale Dilletanten Tournee-Ausstellung: Die Ausstellung präsentiert die große Bandbreite der Subkultur der 1980er-Jahre in Deutschland “Geniale Dilletanten“  ausgehend von sieben Musikbands sowie Künstlern, Filmemachern und Designern aus impulsgebenden Städten und Regionen West- und Ostdeutschlands
Veranstalter: Goethe Institut
Partner: Das Nationale Olexander Dovzhenko Centre im Zusammenarbeit mit Cxema

https://www.facebook.com/events/693478914471397/

https://www.goethe.de/ins/ua/uk/ver.cfm?fuseaction=events.detail&event_id=21683822

Dovzhenko Centre

Wasylkiwska 1