Homepage

Grußwort der Botschafterin Anka Feldhusen anlässlich der Deutschen Wochen in der Ukraine

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde,

Vor 30 Jahren wurde die Deutsche Einheit vollendet.

In freier Selbstbestimmung, in Frieden, und in einem zunehmend vereinten Europa. So hatte es die Präambel unseres Grundgesetzes gefordert.

Angefangen hatte der Prozess der Wiedervereinigung mit dem Fall der Mauer am 9. November 1989. Es folgten die ersten freien Wahlen zur Volkskammer der DDR und die Verhandlungen über den Einigungsvertrag, der im August unterzeichnet und Ende September 1990 von beiden Parlamenten ratifiziert wurde. Aber was passierte dann? Wie wächst ein Land zusammen? Welchen Herausforderungen mussten und müssen wir uns immer noch stellen? Welche Prozesse kamen damals in Gang und welche Auswirkungen haben sie weit über Deutschland hinaus?

Ich lade Sie herzlich ein, sich zusammen mit uns und unseren Partnerorganisationen mit diesen Fragen im Rahmen der achten Deutschen Wochen in der Ukraine vom 3. bis 23. Oktober 2020 unter dem Motto „In Europa vereint – 30 Jahre Deutsche Einheit“ auseinander zu setzen.

Natürlich sind auch die diesjährigen Deutschen Wochen von dem Thema geprägt, was uns alle seit Monaten beschäftigt: die Corona-Pandemie. Anders als in den Jahren zuvor werden viele persönliche Treffen im Rahmen der Deutschen Wochen nicht oder nur eingeschränkt möglich sein. Unsere Kooperationspartner werden in vielen Fällen sehr spontan entscheiden müssen, ob und in welcher Form ihre Veranstaltungen überhaupt werden stattfinden können.

Dennoch glaube ich, dass es uns trotz aller Widrigkeiten gelungen ist, auch in diesem Jahr für Sie wieder ein abwechslungsreiches Programm in vielen Städten der Ukraine zusammenzustellen. Denn die Pandemie hat vor allem auch eine unglaubliche Kreativität zum Vorschein gebracht. Ob eine Tanzperformance im aufgrund der Quarantänemaßnahmen leeren Bahnhof, eine Kunstausstellung in der U-Bahn oder eine „Rede im QR-Code“ – an Überraschungen sollte es nicht mangeln!

Danken möchte ich an dieser Stelle den vielen Partnerorganisationen aus Politik, Kultur, Wissenschaft und Zivilgesellschaft, die die von der Botschaft und dem Generalkonsulat Donezk mit Dienstsitz in Dnipro durchgeführten Deutschen Wochen überhaupt erst möglich machen. Ihre unermüdliche Arbeit bildet die Grundlage für die engen und freundschaftlichen Beziehungen zwischen Deutschland und der Ukraine. Die Deutschen Wochen leben von Ihren Beiträgen und eindrucksvollem Engagement!

Und nun lade ich Sie ein, mit uns zusammen die Deutschen Wochen zu entdecken! Starten Sie doch mit meiner Ansprache zum Tag der Deutschen Einheit – wie in diesen Zeiten üblich natürlich virtuell.


Ihre
Anka Feldhusen

Поділитися: